Gedicht für's "Zuspätkommen"

Zu spät
von Lucas Güldner

Ich bin zu spät, das tut mir leid
aber ich brauchte eine Kippe, sonst komm ich nicht weit.
Eine schmöseln – ja, das ist die Meta.
Drum ging ich raus und machte die Meter.

In meinem Rausch vergas ich die Zeit
und dies fügte großes Leid.
Ich musste pinkeln, ohne Frage.
Drum ging ich aufs Klo und entleerte meine Blase.

Durch diesen Vorfall bin ich zu spät gekommen
und meine Zeit für Deutsch ist verronnen.
Dies tut mir leid, ich hab’s nicht gerafft,
dass ich meinen Weg zeitlich nicht schaff.

Jetzt sitze ich hier und schreibe ein Gedicht
und Frau Dietz denkt ich bin ein schlimmer Wicht.
Doch dies ist mein erstes Vergehen,
glauben Sie mir, Sie werden schon sehen,
dass ich mich zusammen reißen werde
und fleißig für Deutsch lerne.

Zu spät kommen ist eine schlimme Sache.
Das ist der Grund warum ich das hier mache.
Ich werde mich bessern, dass ist ein Versprechen,
deswegen müssen Sie mich jetzt nicht brechen.

Meine Reise endet mit zu spät kommen,
deswegen sitze ich echt benommen
in der Aula und schreibe ein Gedicht
über‘s zu spät kommen, denn das ist meine Pflicht.